Ausflugsziele in Kulmbach

Der Magnusturm in Kasendorf

Kasendorf:
Sonnentempel und Felsplateau
Aussichtspunkte an der obersten Steilkante des Reuther Berges. Totalübersicht über Kasendorf und das Friesenbachtal.

Magnusturm
Anhöhe am südöstlichen Rand von Kasendorf. Der Magnusturm hat eine 3,80 m dicke Mauer, einen Turmumfang von 40 m und eine Höhe von 20 m.

Görauer Anger

Nordwestlich von Zultenberg gelegen. Jurahochfläche 554 m ü.d.M. 3 km lange Steppenheide bis Görau oberhalb des Jurasteilabfalles. Umfassendste und schönste Panoramasicht des nördlichen Jura.

Fernsicht: Thüringer Wald, Frankenwald, Fichtelgebirge, Rauher Kulm, Frankenjura (im 50 km Radius).

Auskünfte erteilt die Verwaltungsgemeinschaft Kasendorf

Kulmbach
Plassenburg-Rondell (426 m)
Aussicht über weite Teile des Stadtgebietes, herrlicher Blick ins Maintal.

Rehturm (507 m)

Er gehörte als Signalturm zu einem System von Wachtürmen und wurde 1498 erstmals urkundlich erwähnt. Er bietet eine wunderbare Panoramasicht über Kulmbach und das Rot- und Weißmaintal. Wege und Ruheplätze laden zum Wandern und Erholen ein.

Ködnitz
Spitzeichner Turm
Auf der Hochfläche, dem sog. Rangen, befindet sich der vielbesuchte Spitzeichener Aussichtsturm (528 m), von dem sich herrliche Ausblicke zum Frankenwald, dem Fichtelgebirge und dem Jura bieten.

Kupferberg
Aussichtspunkt beim Straßenwirtshaus
Der Aussichtspunkt liegt am Wanderweg Wirsberg-Kupferberg-Guttenberg-Neumühle. Gute Aussicht bis zur Plassenburg in Kulmbach.

Mainleus
Patersberg
mit dem Aussichtsturm „Schaudichum“ nördlich von Veitlahm (528 m ü.d.M.).

Presseck

Aussichtsturm am Pressecker Knock
Der Pressecker Knock (690 m) ist mit seinem 20 m hohen Aussichtsturm die höchste Erhebung im Landkreis Kulmbach. Vom Aussichtsturm hat man einen atemberaubenden Panoramablick auf die fränkische und thüringische Landschaft.

Steinachklamm
Wildromantisch mit ihren zerklüfteten Felsen stellt die Steinachklamm ein imposantes Naturdenkmal dar. Die etwa 300 m lange Talpartie liegt zwischen der Neumühle und dem ehemaligen Waffenhammer.

Stadtsteinach
Burgruine Nordeck
Die Ruine der ehemaligen Burg Nordeck liegt ca. zwei Kilometer nordostwärts von Stadtsteinach auf einem Felsvorsprung. Bis 1525 schützte die Burg den Weg durchs Steinachtal. Nach dem Überfall im Bürgerkrieg blieb nur ein Trümmerhaufen übrig.

Weitere Auskünfte: Fremdenverkehrsamt Stadtsteinach.

Wirsberg
Kaiserdenkmal
1. Kaiserdenkmal Bayerns von 1889 auf der Theresienhöhe mit herrlichem Blick auf Wirsberg

Ruine Heilingskirche in Neufang
Freistehende Stirnmauer der ehemaligen Wallfahrtskirche aus dem 15. Jhdt. beim Wirsberger Ortsteil Neufang mit Fernblick in das Kulmbacher Land.

Windkraftanlage Sessenreuth
Windrad auf der Sessenreuther Höhe mit Panoramablick über das Weißmaintal zu den Frankenwald- und Fichtelgebirgshöhen.

Aussichtspavillon am Lindenberg
mit Talblick nach Wirsberg und die Neuenmarkter Ebene

Wonsees/Sanspareil:

Zschokkefelsen
Der einer Sanduhr ähnliche „Zschokkefelsen“ befindet sich 300 m südlich vom Felsengarten. Er entstand durch Schwämme des Jurameeres vor rund 130 Mio. Jahren.

 

 

Teilen: