17.08.2017

von akz-o B° RB

Goldenes Händchen: Spiel, Satz und Sieg

Die Macht des Marketings spielt für moderne Autobauer eine entscheidende Rolle. Und das Zauberwort heißt "Sport-Sponsoring"

Zwei Asse unter sich: Tennis-Star Raphael Nadal und der Kia Stinger

Sport-Sponsoring: Das steigert den Bekanntheitsgrad und hat natürlich auch einen großen Einfluss auf das gewünschte Image einer Marke. Schließlich wollen sich die Hersteller ihren künftigen Kunden sportlich, dynamisch und erfolgreich präsentieren.

Die klassische Werbebühne für einen Autobauer ist sicher die Rennstrecke. Mercedes macht das in der Formel 1 vor: In der Königsklasse des Motorsports sind die Silberpfeile das Maß der Dinge. Und der Stern aus Stuttgart leuchtet nach jedem Sieg ein bisschen heller – so scheint es zumindest. Porsche, Audi und BMW fahren im Rennsport ebenfalls auf der Überholspur. Doch längst haben die Autobauer noch ganz andere Sportarten für sich entdeckt.

Ein wahrhaft goldenes Händchen beim Sport-Sponsoring hat Kia bewiesen. Die Koreaner sind seit 16 Jahren Titel-Sponsor der Australian Open im Tennis – und haben sich jetzt mit einem Traumfinale auch ein bisschen selbst für ihr Engagement belohnt. Das epische Match der beiden Tennis-Legenden Roger Federer und Raphael Nadal verfolgten viele Hundert Millionen Menschen rund um den Globus live im Fernsehen. Und der Name des koreanischen Autoherstellers stand in der Rod-Laver-Arena in Melbourne immer mit im Rampenlicht.

Damit die Tennis-Stars, Prominenten und Offiziellen rechtzeitig den Weg zum wunderschön am Yarra River gelegenen Gelände fanden, setzte der Hersteller 110 Fahrzeuge als Shuttle-Service ein. Bis jetzt habe die Auto-Flotte bei den Australian Open zusammengerechnet weit mehr als fünf Millionen Kilometer zurückgelegt, teilen die Koreaner stolz mit.

Doch lohnt sich dieser enorme Aufwand auch? Obwohl der Konzern Koreas erster Autobauer ist und auf eine mehr als 70-jährige Historie zurückblicken kann, wird die Marke immer noch in vielen wichtigen Märkten nicht entsprechend wahrgenommen. Sport-Sponsoring ist deshalb ein wichtiger Bestandteil der Strategie, um auf der großen Auto-Bühne eine tragende Rolle zu spielen. Dazu gehört neben dem Auftritt bei den Australian Open auch das Engagement im Fußball sowie in der führenden Basketball-Liga NBA in den USA. Die Auftritte auf diesen Werbe-Bühnen sorgen dafür, dass die Bekanntheit der Marke signifikant zunimmt.

Wie aber wirkt sich das Sport-Sponsoring auf den Auto-Verkauf aus? Es ist fast unmöglich, eine genaue Prognose abzugeben. Jedoch ist der weltweite Verkauf der Marke vom Start des Sponsorings der Australian Open bis zum Jahr 2016 um 216 Prozent gestiegen. Das sportliche und jugendliche Image der Australian Open passt offensichtlich gut zur Marke.

Passend zum Thema


Sonderausstellung im Industriemuseum Dingolfing erinnert an die Erfolgsgeschichte

Worauf der Autolack im Frühling allergisch reagiert

Bewertungen im Internet helfen bei der Ermittlung eines fairen Preises

Mehr aus der Rubrik

Worauf Sie im Herbst besonders achten sollten

Wenn die Tage kürzer werden, steigt das Unfallrisiko. Früh einsetzende Dunkelheit, schlechte Sicht durch Nebel, rutschige Fahrbahnen oder gar Blitzeis – dies sind nur einige der Gefahren, auf die Autofahrer sich jetzt einstellen müssen

Stiftung Warentest. Fahr­radschlösser: Decathlon nimmt Schloss nach Test vom Markt

Teilen: