04.12.2017

von B° RB

Krippen

Kulmbach: Alle Jahre wieder kommt das Christuskind, …

Krippe

In den 70er Jahren entdeckte ein junger Kaplan namens Ochsenkühn seine Begeisterung für Krippen. Seither sind über 40 Jahre vergangen und aus einer kleinen Sammlung ist eine umfangreiche Kollektion mit Krippen aus aller Herren Länder geworden.

Vor fünf Jahren, kurz bevor sich Georg Ochsenkühn (damals Pfarrer der katholischen Kulmbacher Stadtpfarrkirche) zur Ruhe setzte, schenkte er der Stadt Kulmbach 400 Exemplare seiner privaten Sammlung.

„Weil es der Wunsch von Pfarrer Ochsenkühn war und ist, dass die Bildnisse nicht in irgendwelchen Kisten und Depots verkommen, gibt es alle Jahre wieder zur Adventszeit eine Ausstellung“, verrät der Oberbürgermeister der Stadt Kulmbach, Henry Schramm. „Über 30 Geschäfte und öffentliche Einrichtungen unterstützen uns dabei und so ist im Laufe der Jahre unser „Kulmbacher Krippenweg“ entstanden, der in diesem Jahr mit einem Gewinnspiel (auch für Kinder) verbunden ist.“

Wer wissen möchte, wo der Krippenweg entlang führt, der kann sich hier informieren: www.kulmbach.de/Adventsmarkt 

Passend zum Thema

Bereits zum 9. Mal findet der Kerschlacher Adventsmarkt statt. am 3. Advent, 16./ und 17. Dezember 2017, jeweils von 10 - 19 Uhr

Besonderen Anklang fanden in den vergangenen Jahren die Kripperl, die Priener Geschäftsleute in ihren Schaufenstern zur Schau stellten. Diese beliebte Tradition wird auch 2017 von der Prien Marketing GmbH (PriMa) fortgeführt. Ab dem 1. Advent werden in zahlreichen Läden der Marktgemeinde die unterschiedlichsten Krippen aufgestellt

Beim diesjährigen Krippen-Wanderweg in Füssen sind ab dem 1. Adventswochenende 48 Krippen zu sehen

Mehr aus der Rubrik

Wer Silvester stimmungsvoll und außergewöhnlich verbringen möchte, für den ist der Ball auf der Plassenburg bestimmt das Richtige

Teilen: