15.03.2018

von B° RB

Söldner, Pest und Hungersnöte

Ausstellung: Der Dreißigjährige Krieg in der Markgrafschaft Kulmbach - Bayreuth

Der Dreißigjährige Krieg in der Markgrafschaft Kulmbach - Bayreuth

Der Beginn des dreißigjährigen Krieges jährt sich 2018 zum vierhundertsten Mal. Grund genug, für die städtischen Museen auf der Plassenburg, am Sonntag, 18.03.2018 um 14.00 Uhr eine besondere Führung zu diesem Thema anzubieten.

Unter dem Thema „Söldner, Pest und Hungersnöte - Der Dreißigjährige Krieg in der Markgrafschaft Kulmbach-Bayreuth“ informiert der Rundgang über die Aktionen des Markgrafen Christian von 1618 bis 1648. Dargestellt wird die typische Kriegführung dieser Zeit und das Kampfgeschehen in der Markgrafschaft und an ihren Grenzen. Angesprochen wird aber auch das Alltagsleben, -leiden und -überleben der einfachen Menschen rund um Kulmbach in jenen Jahren der Überfälle, der Plünderungen, der Seuchen und des Hungers. Neu ausgestellt ist ein Zinnfigurendiorama, das Kulmbach im dreißigjährigen Krieg zeigt. 

Für die Führung wird kein gesondertes Entgelt erhoben, lediglich der normale Museumseintritt ist zu entrichten (4,00 Euro bzw. 3,00 Euro ermäßigt), Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind frei. Voranmeldung unter 09221/804571 wird empfohlen. 

Passend zum Thema

Die Neue Pinakothek, die Pinakothek der Moderne, das Museum Brandhorst und die Sammlung Schack sind während der Langen Nacht der Münchner Museen geöffnet

Lokschuppen Rosenheim. Nachts im Museum: PHARAO im Schein der Taschenlampen

Stadt Forchheim: Countdown für Forchheims 1. Instagram-Ausstellung läuft

Mehr aus der Rubrik

PROJEKT X. Vernissage am Freitag, 08. Juni 2018 um 17 Uhr. Schalterhalle Sparkasse Kulmbach-Kronach – Hauptstelle

Kostümführung "Kulmbacher G’schichtla" am 02.06.2018

Kanonen, Krieg und Kasematten - ein Rundgang durch die Festungswerke der Plassenburg. Die Plassenburg und der Dreißigjährige Krieg

Teilen: