15.07.2018

von B° RB

Takako Matsukawa

Japanische Kunstausstellung im Badhaus Kulmbach. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 18.07.2018 um 18.00 Uhr eröffnet

Takako Matsukawa: Märchen, 1988, 20 x 15

Die Stadt Kulmbach freut sich sehr, in der Galerie im Historischen Badhaus die freischaffende Künstlerin Takako Matsukawa mit einer Einzelausstellung zu präsentieren. Die gebürtige Japanerin, die in Paris und Wien an der Kunstakademie studiert hat und jetzt in Wien lebt, zeigt japanische Kunst – Arbeiten auf Japanpapier (Washi). 

Die Motive entstammen sowohl der Natur als auch der japanischen Märchenwelt. Die Künstlerin strebt dabei nach Einfachheit, sie verlässt die Idee einer Malerei als Objekt und benutzt die Malerei vielmehr als einen individuellen Ausdruck der Seele. Das Bild wird in ein Symbol, ein Medium umgeformt, wodurch uns der Inhalt des Geistes und ein neuer Bereich der Wahrhaftigkeit offenbart wird. Die Arbeiten entstanden auf handgeschöpftem japanischen Papier, das nach traditioneller handwerklicher Art aus Zweigen hergestellt wird. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 18.07.2018 um 18.00 Uhr eröffnet und ist während der regulären Öffnungszeiten des Badhauses von Freitag bis Sonntag jeweils 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr bis einschließlich Sonntag, 02.09.2018 zu sehen. 

Alle Bürger und Besucher Kulmbachs sind zur Vernissage und der Ausstellung herzlich eingeladen; wie immer ist der Eintritt frei! 

Passend zum Thema

Vorschau. Haus der Kunst München. Vivan Sundaram: Disjunctures. 29.06.2018 - 07.10.2018

Fränkische Schweiz Museum Tüchersfeld: Das Jahresprogramm 2018 im Überblick

Zeitgenössische Kunst zwischen Intuition und Reflexion. 02.03.2018 - 19.08.2018, Haus der Kunst München

Mehr aus der Rubrik

Taschenlampenführung in Kulmbachs Unterwelt am Samstag, 21.07.2018 um 14.00 Uhr

"Kanonen, Krieg und Kasematten - ein Rundgang durch die Festungswerke der Plassenburg"

89. Jahresausstellung des "Bund Fränkischer Künstler" in Kulmbach

Teilen: